Der gefallene Engel - 1995, Imperia/ Italien


Nikel

 

"Il Mare- oder der Sturz der Engel", das Thema der Arbeiten des Jahres 1995 bezieht sich auf einen Text des deutschen Philosophen Dietmar Kamper, der eine Hypothese von Otto Muck weiterentwickelte und den Absturz eines Planeten als "Engelssturz" im Jahre 8494 vor Christi interpretiert. War es Luzifer, der in Ungnade gefallene Engel des Lichtes, der mit einem Höllenlärm auf die Erde niederging und damit die Sintflut auslöste?  

Volker Nikel

"Eine Flutwelle lief mehrfach um die Welt". Das Meer, Ursprung allen Lebens, bäumt sich auf und richtet im Namen Gottes die Lebewesen dieses Planeten. Nur Noah mit den auserwählten Menschen und Tieren überlebt. Luzifer begleitet ihn und die Seinen beim Neuanfang und hat sein Reich der Hölle bis heute auf der Erde bewahrt. Dieser Bewegung nach unten, der Bewegung des Niedergangs des Teufels, steht die Bewegung nach oben, der Sehnsucht der Menschen nach einer Auferstehung von den Toten entgegen. Die Menschen möchten dorthin aufsteigen, wo sie das Reich der Engel vermuten. Die Engel als Verkünder der Botschaft, als Liebesbote ist Motiv der Künstler durch die Jahrhunderte - vom Mittelalter, der Renaissance über die Romantik bis hin zur Moderne. Der gute und der böse Engel als Allegorie, der Engel als materielles Wesen zwischen Gott und den Menschen.  

Rainer Kriester, Berlin

Text: Michael Kramer, 1995