Gesa Biffio

Violoncello und Musiktheorie


In ihren Konzerten des „duo flauticello“ gestalten die Flötistin Eva Bielefeld und die Cellistin Gesa Biffio Programme zu verschiedenen Themen im Dialog mit Bildender Kunst, Literatur und Religion. Zusammen mit dem Künstler Christoph Dahlhausen realisiert sie Live-Klanginstallationen für großräumige Veranstaltungen.

Als Mitglied des Cellistinnen-Ensembles „cello en vogue“ tritt Gesa Biffio mit improvisierter Musik auf. Ihre eigenen Kompositionen werden uraufgeführt in Köln und auf den Bachtagen Greifswald. Für Konzertaufnahmen der Berliner Philharmoniker unter Claudio Abbado übernahm sie als Regieassistentin die musikalische Beratung des Regisseurs.

Ihre besonderen Fähigkeiten in der Darstellung komplexer musikalischer Zusammenhänge führten zu zahlreichen Einladungen als Dozentin und Referentin an Musikhochschulen und Institute, darunter die Hochschule für Musik und Theater Rostock, die Hochschule Maastricht, die Hochschule für Musik Köln, das Institut für Waldorfpädagogik Witten und die European String Teachers Association. Gesa Biffio schreibt ihre Dissertation über Moderne Spieltechniken an der Musikakademie Ljubljana.


Curriculum Vitae


Gesa Biffio wurde in Berlin geboren. Sie studierte Violoncello und Kammermusik an den Musikhochschulen Köln und Maastricht (NL), wo sie bei Prof. Mirel Iancovici das Konzertexamen ablegte.

Gesa Biffio konzertiert in mehreren Ensembles und solistisch in ganz Europa. Im Auftrag des INTRO-Podium (NL) spielte sie in umfangreichen Konzertreihen und Tourneen. Sie wirkte an zahlreichen Uraufführungen mit, spielte in Arbeitsphasen und Konzerten unter der Leitung von Komponisten wie Henri Pousseur, Henrik Górecki und Mathias Spahlinger und trat bei internationalen Festivals auf. Es entstanden Radioaufnahmen und CDProduktionen.

Download CV (PDF)

deutsch

english

© BK-HR