Rainer Ehrt


Rainer Ehrt

1960 - geboren in Elbingerode/ Harz, Abitur in Wernigerode

1982/ 83 - Druckereiarbeiter in Halle und Leipzig.

1983 -88 - Kunststudium, Diplom an der Hochschule für Kunst und Design Halle Burg Giebichenstein.

1989 - 91 - Grafiker am Hans - Otto - Theater Potsdam, seitdem freiberuflich

Freier Grafiker, Cartoonist und Illustrator, lebt seit 1987 in Kleinmachnow bei Berlin.

Seit 1993 erscheinen Künstlerbücher und Mappenwerke in der "Edition Ehrt".

 1996 -Helen - Abbott - Förderpreis für Bildende Kunst

 

Veröffentlichungen u.a. in:

"BUND - Magazin", "natur", "Eulenspiegel", "Das Magazin", "Märkische Allgemeine", "Nebelspalter"; beteiligt an zahlreichen Cartoonbüchern, Anthologien und Ausstellungsprojekten. "Preußisches Panoptikum" - satirisches Bilderbuch, Espresso - Verlag, Berlin, 2001 

Arbeiten im Besitz von: 

Friedrich - Ebert - Stiftung, Land Brandenburg, Wilhelm -  Busch - Museum Hannover, staatl. Kunstsammlungen Cottbus, Stadt und Universität Göttingen, Staatl. Bücher- und Kupferstichsammlungen Greiz, Landesbausparkasse Brandenburg, Bibliothek des germ. Nationalmuseums Nürnberg, Schweizerische Nationalbibliothek, Kleist - Museum Frankfurt/ O., Kunstverein Rheinsberg.

 


Seit Anfang der Neunziger Jahre erhebt sich ein grasbewachsener, eingezäunter Berg zwischen Zehlendorfer Damm und Stolper Weg in Kleinmachnow. Er bedeckt die einstige Müllhalde, ein verwilderter "Un-Ort", an welchem früher jeder - auch ich - seinen Sperrmüll abkippte. nur mehr symbolisch kontrolliert von einem stoppelbärtigen, alten Mann, der in der Bude am Tor seinen Kaffee trank. Ringsum wuchernder Wald, dicke Moospelze über geplatzten Betonruinen ehemals "kriegswichtiger" Industrieanlagen und viele kleine "wilde" Müllkuten......        .......Inmitten einer inzwischen neu gewachsenen Wohn- und Gewerbelandschaft ragt diese langgestreckte Kuppe in ihrer provozierenden Leere wie ein begrünter Findling hervor, dazu einladend, ein KÜNSTLERISCHES LAND-ZEICHEN zu setzen. Geplant ist die TEMPORÄRE INSTALLATION "TURM DER WINDE", eine durchbrochene Holzkonstruktion mit einer großen Windfahne aus Stahl. Eine geschlossene und gleichzeitig offene Rundkonstruktion soll, den Elementen ausgesetzt, langsam verwittern und (nachts beleuchtet) allen Kleinmachnow - Pendlern, Besuchern oder Bewohnern immer zeigen "woher der Wind weht"...  

Der Turm der Winde

Zum Download:

Vita Rainer Ehrt (PDF)

Text zu Turm der Winde (jpg)

© BK-HR